Haupversammlung 2011

Jugend steuert weiterhin auf Erfolgskurs

Leutkirch (ch) – Die Jugendfeuerwehr Leutkirch i.A. mit ihren Abteilungen Friesenhofen, Herlazhofen, Reichenhofen und Leutkirch bilden zusammen mit ca. 70 Jugendlichen die größte Jugendfeuerwehr im Landkreis Ravensburg. Nun hat die dritte gemeinsame Hauptversammlung stattgefunden.

In den Gesamtjugendausschuss wurden Marco Graf (Stadtjugendsprecher), Christian Weitgasser und Michael Gronmaier (beide stellvertretende Stadtjugendsprecher), Lisa Gröber (Kassiererin) und Martin Koziol (Schriftführer) gewählt.

Stadtjugendwart Christian Herter blickte in seinem Bericht auf arbeitsreiche zwei Jahre zurück. Mit 2810 Stunden engagierten sich die Betreuer für die Jugendarbeit in Leutkirch. Bestätigt wird die erfolgreiche Jugendarbeit durch eine bisher konstante Mitgliederzahl die auch der Neugründung der Jugendabteilung Reichenhofen 2010 zu verdanken ist. Trotz dieser tollen Zahlen müsse mann bei einer eigentlichen Sollstärke von 85 Jugendlichen die Mitgliederwerbung im Auge behalten, die Themen Integration und Demographischer Wandel werden immer mehr Bestandteil der Jugendarbeit „Denn nur wer die Jugend hat – hat auch die Zukunft!“ so Herter. Sechzehn Jugendliche wurden an die Feuerwehr Leutkirch übergeben und so wurde deren Nachwuchs weiter gesichert. Mit insgesamt 81 Übertritten stammen bereits 21% der Feuerwehrkammeraden aus den Reihen der Jugendfeuerwehr. Ein Höhepunkt und mittlerweile fester Bestandteil ist die gemeinsame Hauptübung aller Jugendgruppen mit anschließender Abnahme der Jugendflamme Teil 1 geworden. Ein weiteres Highlight war der Baulichttag an dem die Jugendfeuerwehr gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz die Jugendarbeit der Blaulichtorganisationen der Öffentlichkeit vorstellten. Um die Jugendgruppen für das Kreiszeltlager zu rüsten konnten in den letzten zwei Jahren mit Hilfe der Stadt und der Leutkircher Bank verschiedene Gegenstände wie Zelte und Feldbetten angeschafft werden. Hier bedankte sich Herter für die tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Die Abteilungssprecher Sacha Bach, Florian Krötz, Christian Weitrgasser, Fabian Huber berichteten über die Highlights der vergangenen zwei Jahre.

Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle  sieht in der Jugendfeuerwehr den Grundstock der Feuerwehr und bedankte sich bei den Jugendwarten und Betreuern für deren Engagement und Ausbildung für die Jugendlichen. Er stellte fest, dass in der Jugendfeuerwehr neben wichtigen Werte wie Teamfähigkeit, Kameradschaft und Demokratie auch Verantwortungsbewusstsein vermittelt wird. „Ihr lernt bei der Feuerwehr den Umgang mit richtig großen Werten“, sagt Henle und spielte auf die wertvollen Gerätschaften  der Feuerwehr an.

Stör ist stolz auf Kameraden

Stellvertretender Standbrandmeister Manfred Stör ist stolz auf seine Jugendfeuerwehr. Er ist froh das es die vier Jugendfeuerwehren gibt und möchte nicht ausmalen, wie es um die Mannschaftsstärke der Feuerwehr ohne Jugendfeuerwehr bestellt wäre. Stör sieht nach wie vor Potenzial für weitere Jugendfeuerwehren in Leutkirch. Er dankte den Jugendwarten und Betreuern und hofft, dass diese die Jugendfeuerwehr noch lange lenken werden.

<< Zurück